Shop
Global
Haben Sie Ihr Land nicht gefunden?
BWT arbeitet weltweit mit tausenden Partnern in mehr als 80 Ländern. Senden Sie uns bitte eine Nachricht. Der richtige Ansprechpartner wird sich bei Ihnen melden.

Bestes Wasser im Haus

Seidenweiches Perlwasser

Bestes Wasser im Haus

Weiches Wasser sorgt für Wohlgefühl unter der Dusche, für spürbar zartere Haut, geschmeidigeres Haar und weichere Wäsche. Und: Es schützt Ihr Zuhause vor lästigem Kalk.

Bestes Wasser im Haus

Beste Trinkwasserhygiene

Bestes Wasser im Haus

Wasser in allerbester Qualität – das ist unverzichtbar! Egal, ob Sie ein erfrischendes Glas Wasser trinken, ob Sie damit Zähne putzen oder ob Sie es zum Waschen des Salates brauchen.

Trinkwasserfilter für hygienisch sauberes Wasser Trinkwasserfilter für hygienisch sauberes Wasser

Bestes Wasser im Haus

Wohlige Wärme

Bestes Wasser im Haus

Mit dem optimal aufbereiteten Heizungswasser sorgen Sie für den effizienten Betrieb Ihrer Heizung. So sparen Sie bares Geld und genießen gleichzeitig ein wohlig warmes Zuhause.

Heizungsschutz weiches Wasser Heizungsschutz weiches Wasser

Bestes Wasser im Haus

BESTES WASSER

Innovative Wasseraufbereitung für die optimale Wasserqualität in Ihrem Zuhause

Vom Keller bis unters Dach, von der Heizung über die Küche bis hin zum Bad – mit Produkten von BWT ist Ihr Wasser in allen Lebensbereichen in besten Händen! Gemeinsam mit unseren Partnern im Installateur-Fachhandel und den BWT-Trinkwasser-Profis haben wir für Sie die besten Lösungen zur Wasseraufbereitung für Ihr Zuhause parat. Trinkwasserfilter für hygienisch sauberes Wasser, Perlwasser- und Kalkschutzanlagen für innovativen Schutz vor Kalk oder die Aufbereitung von Wasser für die optimale Leistungsfähigkeit der Heizung – das alles ist BWT!

Wasser – die Lebens­ader Ihres Hauses

Wasserinstallation Haus
Wasserinstallation Haus

Produkte

Wasser spielt für uns rund um die Uhr eine zentrale Rolle. Mit Produkten von BWT, die Ihr Wasser optimal aufbereiten, können Sie sich mit gutem Gewissen zurücklehnen und auf beste Wasserqualität und -hygiene für sich und Ihre Familie vertrauen.

E1 Einhebelfilter – so einfach ist Trinkwasserhygiene!

Der BWT E1 Einhebelfilter überzeugt mit seinem genialen Konzept und der leichten Bedienung: Der Hygienetresor, das ist die Filtertasse mit dem Filterelement, ist in Sekundenschnelle ausgetauscht. Das Wasser kann mit nur einem Handgriff direkt am Gerät abgesperrt werden – ohne Werkzeug, ohne Spritzwasser.

Bei Produktregistrierung bietet BWT dazu 10 Jahre Garantie und ein automatisches Erinnerungsservice per Mail – so wird der Wechsel des Hygienetresors nicht mehr vergessen!

Mehr zu BWT Trinkwasserfiltern
BWT E1 Trinkwasserfilter

BWT Perla

Ausge­stattet mit modernster Kommu­ni­ka­ti­ons­tech­no­logie bietet der neue BWT Perla maxi­malen Bedien­kom­fort und höchste Service­qua­lität. Noch nie war es so einfach, seiden­wei­ches BWT Perl­wasser zu genießen.

  • für bis zu 6 Personen
  • Duplex-Anlage für 24 h Weich­wasser
  • 32 kg Salz­vorrat
  • 100 % Konnek­ti­vität über GSM, WLAN, LAN und BWT Best Water Home App
  • 5 Zoll Touch­screen
  • Selbst­über­prü­fung mittels Auto Check-Funktion
BWT Perlwasseranlagen
BWT Enthärtungsanlagen für weiches Wasser

BWT AQA total Energy 2500

Der AQA total Energy 2500 ist ideal für Haushalte mit bis zu 6 Personen. Er bietet optimalen Kalkschutz, selbst wenn an mehreren Stellen gleichzeitig Wasser entnommen wird: –Wenn z.B. die Waschmaschine läuft, während jemand duscht und eine dritte Person kocht.

Neben dem optimalen Kalkschutz bietet die Anlage auch einen effizienten Korrosionsschutz. AQA total Energy unterstützt zusätzlich den Aufbau einer feinen, schützenden Deckschicht gegen Flächenkorrosion bei Rohren aus Metall.

BWT Kalkschutzanlagen
BWT Kalkschutzanlagen

Bera­tung

Gerne helfen wir Ihnen dabei, das BWT Produkt zu finden, das am besten Ihren Bedürf­nissen entspricht. Kontak­tieren Sie unsere erfah­renen BWT Experten und lassen Sie sich beraten.

Enthär­tung vs. Kalk­schutz

Enthärtung vs. Kalkschutz
Enthärtung vs. Kalkschutz

Zwei Verfahren gegen Kalk und hartes Wasser

Viele von uns kennen die Auswir­kungen von kalk­hal­tigem Wasser nur zu gut: Es hinter­lässt unschöne Flecken auf Arma­turen und in der Dusche. Es lagert sich in Haus­halts­ge­räten, wie dem Wasser­ko­cher oder in der Wasch­ma­schine, ab. Es kann in den Rohr­lei­tungen unbe­merkt zu teuren Schäden führen.

Je nachdem, ob Sie den Kalk lang­fristig loswerden oder zumin­dest seine nega­tiven Auswir­kungen verrin­gern möchten, gibt es zwei verschie­dene Verfahren. Mit Hilfe der Enthär­tung wird der Kalk fast voll­ständig aus dem Wasser entfernt. Und Sie genießen weiches Wasser im gesamten Haus­halt. Beim Kalkschutz-​Verfahren bleibt der Kalk zwar im Wasser, aber es wird dafür gesorgt, dass er sich nicht abla­gern kann.

Aus hart mach weich…

Eine Enthär­tungs­an­lage ist die rich­tige Lösung, wenn der Kalk­ge­halt im Wasser dauer­haft redu­ziert werden soll. Diese basieren auf dem Ionen­aus­tausch­prinzip, d.h. die härte­bil­denden Magnesium-​ und Kalzium-​Ionen werden durch Natrium-​Ionen ersetzt.

Nach diesem Prinzip arbeiten auch die Perl­was­ser­an­lagen von BWT. Sie machen aus hartem Wasser seiden­wei­ches BWT Perl­wasser. Das schützt nicht nur vor Kalk­ab­la­ge­rungen in Wasser­lei­tungen oder Haus­halts­ge­räten, sondern auch vor Kalk­fle­cken auf Dusch­wänden und Arma­turen. Und nicht zu vergessen: Der Wellness-​Faktor. Weiches Wasser fühlt sich unter der Dusche oder beim Baden deut­lich ange­nehmer an und ist auch besser für die Haut.

Weniger Kalk­ab­la­ge­rungen und bestes Wasser

Alter­na­tive Kalk­schutz­ge­räte bilden aus einem Teil des im Wasser gelösten Kalks winzige Kris­talle aus Kalzi­um­kar­bonat, die wiederum den übrigen Kalk an sich binden. So kann sich der Kalk nicht mehr in den Rohr­lei­tungen oder Boilern absetzen.

Die ideale Lösung für alle, die wert­volle Mine­ra­lien im Trink­wasser belassen und trotzdem sicheren Kalk­schutz genießen wollen.

Häufige Fragen zu Wasser­auf­be­rei­tung im Haus­halt

Woher weiss ich, wie hart mein Wasser ist?

Jedes Wasserwerk kennt die Härtegrade des abgegebenen Trinkwassers und beantwortet Anfragen zur Wasserhärte am Wohnort. Vielfach sind die jeweiligen Wasserhärten auch auf der Internetseite des Wasserwerks gelistet.

Alternativ können Sie gerne unsere Online-Wasserhärtesuche nutzen oder fordern Sie kostenlos einen Wasserhärte-Teststreifen bei uns an.

Jetzt Wasserhärte bestimmen

Warum wird Wasser nicht schon im Wasserwerk enthärtet?

Eine zentrale Enthärtung durch das Wasserwerk ist aus Kostengründen wenig sinnvoll. Denn ein großer Teil des Wassers wird von gewerblichen und industriellen Betrieben abgenommen oder für sonstige Zwecke genutzt. Für einen Großteil dieser Verbraucher ist eine zentrale Enthärtung unnötig, ja sogar falsch – man denke nur an die Bewässerung von Grün- und Gartenanlagen.

Was heißt ÖVGW/DVGW-geprüft?

Der DVGW ist die deutsche Vereinigung der Gas- und Wasserfachleute, welche unter anderem die Richtlinien für den Bau, die Prüfung und den Einsatz von Anlagen zur Behandlung von Trinkwasser festlegt. Der ÖVGW ist das österreichische Pendant dazu. Geräte, die diese Prüfzeichen tragen, entsprechen den "Regeln der Technik" und dürfen ohne weitere Maßnahmen in Trinkwasserinstallationen eingebaut werden. Nur geprüfte Geräte sind hinsichtlich der verwendeten Materialien, der Funktion, der Hygiene und Gebrauchstauglichkeit einer strengen Prüfung unterworfen.

Ein GS-Zeichen, CE-Zeichen o.ä. alleine sind kein Nachweis für die Erfüllung der geltenden Forderungen hinsichtlich Hygiene und Verfahrenserfolg im Trinkwasser.

Welche Auswirkungen hat zu hartes Wasser?

  • Zuviel Kalk im Wasser bedeutet erhöhte Energiekosten durch die reduzierte Leistung von Boilern und Warmwasserspeichern
  • Häufig notwendiges Entkalken von Kaffeemaschine, Durchlauferhitzern
  • Bis zu 50 % höherer Waschmittelverbrauch
  • Deutlich höherer Arbeitsaufwand, um Bad und Küche zu pflegen
  • Die Lebensdauer von wasserführenden Geräten wird deutlich verkürzt, Neuanschaffungen und Reparaturen häufen sich
  • Trinkwasserinstallationen erleiden einen "Kalkinfarkt" mit hohen Reparaturkosten

Warum kann hartes Wasser die Umwelt belasten?

Bei sehr hartem Wasser muss – um die gleiche Reinigungswirkung wie mit weichem Wasser zu erzielen – sehr viel mehr Waschmittel eingesetzt werden. Zum Entfernen von Kalkflecken auf Fliesen, Armaturen und Sanitärkeramik kommen zudem häufig aggressive Reinigungsmittel zum Einsatz – beides belastet das Abwasser. Nicht zu vergessen: Bereits ein Kalkbelag von 1 mm auf Wärmetauscherflächen erhöht den Energieverbrauch.

Wie wirkt sich hartes Wasser auf die Haut aus?

Hartes, kalkhaltiges Wasser bildet zusammen mit Seife unlösliche Salze, Kalkseife genannt. Diese Kalkseife lagert sich auf Haut und Haaren ab. Viele Menschen spüren danach ein Spannungsgefühl auf der Haut und klagen über stumpfes, glanzloses Haar. Mit weichem Wasser fühlt sich die Haut zarter und seidiger an, die Haare sind glänzender und geschmeidiger.

Warum erschwert hartes Wasser die Arbeit im Haushalt?

Durch zu hartes Wasser werden harmlose Wassertropfen zu hässlichen Kalkflecken, z.B. auf Geschirr und besonders störend auf Gläsern, aber auch auf Armaturen und Fliesen, an Duschtrennwänden und auf Edelstahlspültischen. In der Badewanne bildet sich Kalkseife, die als Schmutzrand zurückbleibt. Dies alles wird nicht durch einfaches Wischen wieder sauber, die Kalkflecken und Kalkränder müssen mühsam mit aggressiven und umweltschädlichen Reinigungsmitteln entfernt werden.

Wo erhalte ich eine weitergehende Beratung und wer beurteilt die Notwendigkeit einer Zugabe von Mineralstoffen in mein Trinkwasser?

Sprechen Sie mit Ihrem Hausinstallateur. Er kann Ihnen mit Unterstützung eines BWT Spezialisten über eine Wasseranalyse die für Sie optimale Wassernachbehandlung empfehlen. Ihr Installateur ist auch der richtige Ansprechpartner für den Einbau von HydroMODUL Installationstechnik und BWT Filtertechnik.

Sind die Wasserversorger verpflichtet, einwandfreies Wasser zur Verfügung zu stellen?

Ihr Wasserversorger ist der Garant dafür, dass Sie Trinkwasser in Ihr Heim geliefert bekommen. Die strengen Grundsätze für diese Qualität sind in der Trinkwasserverordnung festgeschrieben. Aus dieser geht aber auch klar hervor, dass jede Hausinstallation diesen wichtigen Grundsätzen genügen muss. Im Hauswassernetz kann diese Qualität durch Erwärmung, unterschiedliche Werkstoffe usw. verloren gehen – Probleme wie Verkalkung und Korrosion sind die Folge. Die Verantwortung für das Trinkwasser wechselt am Wasserzähler vom Versorger auf den Hauseigentümer. Somit ist der „Betreiber einer Trinkwasseranlage“ für die einwandfreie Qualität des Wassers an den Zapfstellen selbst verantwortlich.

Kann Korrosion in Wasserleitungen Gesundheitsschäden nach sich ziehen?

Durch Korrosionsvorgänge können Schwermetalle des Rohrwerkstoffs ins Trinkwasser gelangen und die Wasserqualität belasten. Diese Metalle können speziell bei exponierten Personen (Säuglinge, kranke und alte Menschen) zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Deshalb ist auch die Empfehlung, bei ungeschützten Rohrsystemen – nach langer Stagnation (mehrere Tage wurde kein Wasser gezapft) – Wasser einige Zeit ungenutzt laufen zu lassen.

Weitere laden

Willkommen auf der österreichischen Website von BWT!

Es scheint, dass Sie aus United States kommen. Leider haben wir keine lokale Website in Ihrer Sprache. Folgen Sie dem Link um zur internationalen Website zu kommen oder wählen Sie ein anderes Land.

Wechseln zur internationalen Website

Wenn Sie den Hinweis schließen oder den Link ("Weiter") klicken, bleiben Sie auf der österreichischen Website.

Weiter zur internationalen Seite
Wählen Sie ein anderes Land