Global
Haben Sie Ihr Land nicht gefunden?
BWT arbei­tet welt­weit mit tausen­den Part­nern in mehr als 80 Ländern. Senden Sie uns bitte eine Nach­richt. Der rich­tige Ansprech­part­ner wird sich bei Ihnen melden.

Warum Heizungswasser aufbereiten?

AQA therm Galerie
AQA therm Galerie
Der Regen prasselt gegen die Fenster, Nebelschwaden ziehen über Dächer, Berge und Felder und der Wind pfeift um die Hausecken… Wer freut sich da nicht, wenn es drinnen in seinem Zuhause wohlig warm ist? Und genau dafür sorgt unsere Heizung! Was aber viele nicht wissen: Maßgeblich verantwortlich für eine warme Heizung, ist das Wasser, mit dem die Heizung befüllt wird.
.

Die Aufgabe von Wasser in der Heizung

Wasser spielt im Heizsystem – im wahrsten Sinne des Wortes – eine tragende Rolle. Denn es transportiert die Wärme dorthin, wo sie hingehört: Nämlich zum Heizkörper oder in die Fußbodenheizung. Auf seinem Weg dorthin kommt das Wasser mit fast allen Teilen des Heizsystems in Berührung – mit Pufferspeichern, Pumpen oder Ventilen. Daher wird bereits mit der Befüllung des Heizkreislaufes eine entscheidende Weiche für den reibungslosen Betrieb gestellt. Wird das falsche Wasser für eine Heizung verwendet, kann das viele Probleme verursachen:

 

  • Ablagerung von Kalk oder Schlamm
    Bei hohen Temperaturen – wie sie eben in einer Heizung zu finden sind – lagert sich Kalk sehr leicht ab. Die Kalkschichten, die so entstehen, lassen die Wärme schwerer nach draußen. Damit die Heizung warm bleibt, muss man also mehr einheizen und braucht mehr Energie. Eine Kalkschicht von nur 1 mm erhöht den Energieverbrauch um 10 Prozent. Und das kostet Geld! Außerdem können sich die Kalkpartikel, die im Wasser gelöst sind, in der ganzen Heizung verteilen und zum Bespiel Ventile verstopfen. Ungesunde Nebenwirkung: Ablagerungen sind auch ein idealer Nährboden für Bakterien.
  • Korrosion der Rohre
    In modernen Heizungen kommen oft Metalle wie Eisen, Stahl, Aluminium oder Kupfer vor. Diese reagieren mit dem Heizungswasser– es kommt zu Korrosion. Die wohl bekannteste Form der Korrosion ist der Rost bei Eisen. Außerdem werden die metallischen Teile einer Heizung auch von zu saurem Wasser angegriffen – also, wenn der pH-Wert unter 7 liegt. Sind dann noch der Salzgehalt und die Sauerstoffkonzentration im Wasser zu hoch, wird die Heizung noch schneller kaputt. Außerdem können die gelösten Metallpartikel in den Heizkreislauf gelangen und als sogenannter Korrosionsschlamm die ganze Anlage verstopfen.
  • Luft in der Heizung
    Eine Heizung ist zwar ein in sich geschlossenes System, trotzdem aber nie komplett luftdicht. Durch das Nachfüllen von Wasser, durch undichte Armaturen und Verbindungsteile oder durch die luftdurchlässigen Kunststoffrohre von Fußbodenheizungen gelangt Luft in die Anlage. Zu viel Luft in der Anlage erschwert den Transport der Wärme mit dem Wasser, die Heizkörper werden nicht mehr richtig warm. Außerdem können durch Luft verursachte Geräusche – wie Klopfen oder Glucksen – echt nervig sein.
All diese Dinge können also zu Störungen, teuren Reparaturen oder im ungünstigsten Fall sogar zum Ausfall der Heizung führen. Was man dagegen tun kann? Ganz einfach: Die Heizung von Anfang an mit dem optimal aufbereiteten Heizungswasser befüllen. Aber was genau ist eann das „richtige“ Wasser für die Heizung? Und was hat man davon, wenn man das verwendet?

Was ist das „richtige“ Wasser für Ihre Heizung?

Heizsysteme sind in den letzten Jahren technisch immer komplexer, dadurch aber auch anfälliger für Störungen geworden. Dem Wasser und seinen Inhaltsstoffen kommt dabei eine bedeutende Rolle zu. Ausschlaggebend sind Faktoren wie der Härtegrad – also der Kalkgehalt – des Wassers, der pH-Wert sowie die Konzentration an Sauerstoff und Salz. Was man auf keinen Fall tun sollte, ist, normales Trinkwasser in ein Heizungssystem zu füllen. Optimal aufbereitetes Wasser für eine Heizung ist salzarm und kalkfrei – es werden also genau jene Inhaltsstoffe reduziert, die Ablagerungen und Korrosion verursachen. Ein Plus für die Umwelt: Heizungswasser braucht keine weiteren umweltschädlichen Zusatzstoffe! Darüber hinaus sollte sich durch den richtigen Salzgehalt im Wasser und durch das Entlüften der Heizungsanlage der pH-Wert des Wassers nach wenigen Wochen auf natürliche Weise einstellen.

Ein heißer Tipp für Sie:

Mit dem optimal aufbereiteten Wasser…

  • kann Ihre Heizung effizient arbeiten.
  • brauchen Sie weniger Energie.
  • sind weniger Reparaturen notwendig.
  • bleiben Ihre Kosten niedrig.

Und nicht zu vergessen: Drinnen ist es immer schön warm, auch wenn´s draußen kalt und ungemütlich ist.

Damit weder Heizung noch Garantie ausfallen!

Haben Sie gewusst, dass namhafte Heizungshersteller in Ihren Garantiebedingungen die Einhaltung bestimmter Normwerte fordern, die z.B. in der ÖNORM H5195-1 für Österreich oder in der VDI 2035 für Deutschland geregelt sind. Wird nicht aufbereitetes Wasser für die Heizung verwendet, kann die Garantie verloren gehen. Aber mit dem richtig aufbereiteten Heizungswassers sind Sie auf der sicheren Seite.

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihr Heizungswasser allen Anforderungen entspricht, dann lassen Sie sich einfach von einem kompetenten BWT Trinkwasser-Profi in Ihrer Nähe beraten! Er hilft Ihnen gerne weiter!

Diesen Artikel Teilen:

Ähn­li­che Ar­ti­kel

Perla Tabs Perla Tabs
Hartes Wasser
Wasser im Haus
10.04.2019

Salz für den Ent­här­ter — das Um und Auf für weiches Wasser

Was­se­rent­här­ter ar­bei­ten nur dann ef­fi­zi­ent, wenn sie re­gel­mä­ßig mit Re­ge­ne­rier­salz ver­sorgt wer­den. Mit dem prak­ti­schen, innovativen Salz­abo von BWT wird Ihnen das be­nö­tig­te Salz di­rekt und re­gel­mä­ßig nach Hause ge­lie­fert.
Weiterlesen
Clever sparen Clever sparen
Heizen
Wasser im Haus
11.10.2018

Clever sparen in der kalten Jahreszeit

Gerade beim Heizen gibt es jede Menge Sparpotential. Genau deshalb haben wir hier für Sie ein paar heiße Tipps zusammengestellt, wie Sie beim Heizen clever sparen können.
Weiterlesen
Waschbecken klein Waschbecken groß
Wasser im Haus
28.05.2019

So wird es blitzblank: 6 Putz­tipps fürs Bad

Damit die Putz­ar­beit schnell und ein­fach von der Hand geht, haben wir ge­mein­sam mit Bea­trix Treml von ami­ga­prin­cess.com die bes­ten Tipps für ein blit­ze­blan­kes Ba­de­zim­mer zu­sam­men­ge­stellt.
Weiterlesen

Willkommen auf der österreichischen Website von BWT!

Es scheint, dass Sie aus United States kommen. Leider haben wir keine lokale Website in Ihrer Sprache. Folgen Sie dem Link um zur internationalen Website zu kommen oder wählen Sie ein anderes Land.

Wechseln zur internationalen Website

Wenn Sie den Hinweis schließen oder den Link ("Weiter") klicken, bleiben Sie auf der österreichischen Website.

Weiter
Wählen Sie ein anderes Land